Sportverein 80 Jahre GSV von 1938 - 2018

Im Jahres 1938 gründeten 16 junge Leute den Verein. Einen Sportplatz gab es nicht, doch bot sich dazu ein Gelände am Bahnhof des Dorfes an. Das Schotterfeld aus Ziegeln zweier Schornsteine einer ehemaligen Zuckerfabrik war eine solide Grundlage. Man deckte es mit Erdreich und Grassoden ab – und schon konnte die Jagd nach Toren beginnen. Größter Besitz des Vereins waren zwei Bälle und sechs Paar Fußballschuhe, die finanzschwachen Spielern zur Verfügung gestellt wurden. Schon ein Jahr später verdunkelten Kriegswolken das sportliche Geschehen auf dem Rasen.

Doch schon 1947 setzten sich erneut junge Leute zusammen, um den Fußball in Rittmarshausen abermals aufleben zu lassen. Es folgte eine Blütezeit des Vereins, die in dem Aufstieg der 1. Mannschaft in die neu formierte 1. Kreisklasse gipfelte. Zudem sorgte eine Damenhandballmannschaft für weitere Attraktivität auf dem Rasen, und eine Theatergruppe ließ mit ihren Darbietungen („Etappenhase“, „Im weißen Rössl“) selbst Gäste aus Göttingen anreisen. Höhepunkt des Jahres waren stets die Sportfeste mit Pokalspielen, Reitturnieren, Hunde-Dressuren und Vorführungeneiner Damen-Gymnastikgruppe.

Am 2. April 1960 schlossen sich die beiden Sportklubs Rittmarshausen und Waterloo zu dem „Gartesportverein (GSV) Rittmarshausen / Waterloo“ zusammen. Mit drei Herren- und zwei Jugendmannschaften nahm
man den Spielbetrieb auf. 1962 erreichte man die 1. Kreisklasse. Doch nach diesem Höhenflug kam bald schon wieder der Abstieg. Der GSV verlor seinen Sportplatz am Rittmarshäuser Bahnhof. Das Land Niedersachsen hatte ihn als „Baugelände“ verkauft. Mit einer demoralisierten Mannschaft musste Trainer Horst Hollenbach zu „Heimspielen“ auf Göttinger Sportplätze ausweichen ehe die Gemeinde in Kerstlingerode ein neues Gelände für Verein und Schule erstellt hatte.

Ab 1971 gab es eine Damenhandballmannschaft, die zwei Jahre später Vizemeister wurde. Der Gartesportverein setzte ab 1978 neben Fußball und Handball nun auf Breitenarbeit. Eine Tischtennis-Abteilung, sowie eine Turn-Abteilung für Kinder und Erwachsene und eine Schwimmabteilung wurden ins Leben gerufen. Zudem begann man in Eigenarbeit mit dem Ausbau des Sportplatzes. Das Jahr 1979 sollte dem Verein seinen größten Erfolg in der Klubgeschichte bescheren. Drei Jahre lang schnupperte der GSV die Höhenluft der Bezirksklasse, was bisher noch kein anderer Verein in der Gemeinde Gleichen erreichte.

Ab 1980 besteht die Jugendspielgemeinschaft mit dem VfB Sattenhausen. Mit Erfolg: 1 Jahr später wurde die C-Jugend Kreismeister. Mit 268 Mitgliedern (darunter 90 Jugendliche) vermeldete der Verein bereits 1985 eine beachtliche Zahl an Sportfreunden. Sie hat sich auf 320 Mitglieder gesteigert. Im gleichen Jahr beschloss man auf Vorschlag des Geschäftsführers Harald Klee den Bau einer eigenen Tennisanlage. Dank großer Eigenleistungen wurden sie zu einem weiteren Aushängeschild des Vereins, der mit Fußball, Handball (neuerdings mit Herrenbeteiligung), Schwimmen, Turnen, Wandern und nun auch Tennis neue Akzente im gesellschaftlichen, sowie sportlichen Leben des oberen Gartetals gesetzt hat. Auf den Jugendfußball wurde im Gartetal immer viel Wert gelegt, so war es auch nicht verwunderlich, dass die komplette Jugend-
abteilung unter Leitung von Georg Nolte zum internationalen Jugendturnier nach Jever fuhr.

1990 schaffte die D- und E –Jugendmannschaft den Aufstieg in die Kreisliga.

1992 nimmt die A-Jugend am internationalen A-Jugendturnier in der Göttinger Godehardhalle teil und verliert nur jeweils knapp gegen FC Bayern München und Werder Bremen. In diesem Jahr steigen auch die Handball-Damen auf. Die gut besuchte Weihnachtsfeier mit Play-back-Show sucht ihresgleichen.

Der Verein hat jetzt 358 Mitglieder. Das Vereinshaus wird jetzt am Ruhetag des Vereinswirtes bewirtschaftet.

1993 gründet Friedchen Knop die neue Koronargruppe (Herzsport) mit 2 Übungsleiterinnen und unter Beteiligung aller Ärzte aus Gleichen.

Seit 1994 gibt es eine Spielgemeinschaft mit dem SV Bischhausen/ Weißenborn. Die Tennisspieler holen den Gleichen-Pokal. Die Alt-Herren Fußballer nehmen erfolgreich an der Kreismeisterschaft teil.

Auf einer außerordentlichen Mitgliederversammlung 1996 fallen 2 wichtige Entscheidungen: 1. Die Fußballabteilung wird ausgegliedert (Der FC Rittmarshausen/Weißenborn wird gegründet) 2. Das Sporthaus wird erweitert und als „Gaststätte Garte Krug“ verpachtet.

1997 folgt nach vieler Eigenleistung die feierliche Einweihung. Die Handball - Herren steigen in die Kreisliga auf. Auf der Weihnachtsfeier wurde in diesem Jahr ein Theaterstück aufgeführt, das viele begeisterte. Auf dem Sportgelände findet 1997 zu ersten Mal der Nokia-debitel-Cup statt (internationales B-Junioren-Turnier). Dadurch wird der GSV auch über die Grenzen des Kreises bekannt. Prominente Fußballer, Schiedsrichter, Politiker und Manager aus Wirtschaft und Technik besuchen das neugestaltete Sportgelände des GSV.

2001 nehmen noch 5 Jugendmannschaften am Spielbetrieb teil. Ab diesem Jahr findet kein Seniorenturnen und Damenhandball mehr statt.

Im Jahr 2002 wird der „Garte Krug“ von der Gartesport GbR gepachtet.

2006 gelingt der Aufstieg der „1. Herren“ in die Kreisliga. Beim Gleichen - Cup spielen die Tennisherren und –damen erfolgreich. Die Trainerstunden machen sich bemerkbar. Nachdem in den letzten Jahren viel am Sportgelände verändert wurde, findet der Nokia-debitel-Cup 2006 zum 10. und letzten Mal statt. Einige aktuelle Bundesliga- bzw. Nationalspieler spielten als B-Jugendliche auf dem GSV - Platz. Tanzen und Fahrradfahren sind seit 2007 als neue Sparte im Verein aktiv.

Das 70-jährige Bestehen konnte bei gutem Wetter als schönes Fest gefeiert werden. Die Bilderausstellung kam vor allem bei „alten Mitgliedern“ gut an. Aus Personalmangel nahm keine Herrenmannschaft am Spielbetrieb teil.

Die Mitgliederzahl beträgt 205 Personen.

Im August 2009 spielt die 1. Herrenmannschaft stark verjüngt wieder und steigt in die 1. Kreisklasse auf.

Im Jubiläumsjahr 2013 kann man feststellen, dass der Mannschafts-Spielbetrieb nur noch in größeren Zusammenschlüssen möglich ist. Keine Mitgliedersorgen hat die Koronarsportgruppe im 20. Jahr nach Gründung mit Übungsleiterin Friedchen Knop und den beteiligten Ärzten. Die Sportwoche zum Jubiläum war ein voller Erfolg. Höhepunkt der Jubiläumsfeier war der Kommers am Sonntag mit vielen Gästen und besonderen Ehrungen. Viele ehemalige Sportler sahen sich nach langer Zeit wieder. Es fand ein reger Austausch über die sportliche Vergangenheit statt.

Ab 2014 spielen die aktiven Fußballer im FC Gleichen.

Im Jahr 2018 sind die A-Junioren Teilnehmer beim internationalen Jugendturnier in der Lokhalle Göttingen. Bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung konnte der Vorstand und die Spartenleiter (Fußball, Tennis, Gymnastik, Alt-Herren-Fußball, Wandern, Tanzen, Herzsportgruppe) über ein positives Vereinsleben berichten.

Der GSV feiert sein 80-jähriges und die Herzsportgruppe ihr 25-jähriges Bestehen.

Der aktuelle Vorstand setzt sich wie folgt zusammen:

1. Vorsitzender:   Werner Lormis seit 1978

2. Vorsitzender:   Robert Münz (neu)

Schriftführerin:    Carmen Lormis seit 2001

Kassierer:            Christian Arbeiter seit 2008

Jugendleiter:       Lutz Senhen (neu, war 31 Jahre 2.Vorsitzender)

Geschäftsführer:  Dirk Jende (neu).

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen
X

Entschuldigung

Danke, dass Sie soviel Interesse an unseren Inhalten haben. Wenn Sie Fragen, Anregungen, Lob, Kritik, oder ähnliches haben, wenden Sie sich bitte per e@mail an: webmaster@rittmarshausen.com